Bildung

By Tulane Public Relations[CC BY 2.0 via Wikimedia Commons]

Nachdem die KMK Ende 2016 das Grundsatzpapier "Bildung in der Digitalen Welt" herausgegeben hatte, gab es zarte Pflänzchen der Hoffnung, dass sich in der Riege der Bildungspolitiker Bewegung zeigt. Doch leider ist dem nicht so, Bildungspolitk in der digitalen Welt ist weitgehend ein Trauerspiel.

Da hilft auch der Digitalpakt wenig, der sich an der technischen Ausstattung der Schulen orientiert, aber nicht an pädagogischen Anforderungen.

 

 

SinnlosesToraufWiese klein

Wenn es bei der digitalen Bildung hakt, dann liegt es nicht daran, dass Methoden und Werkzeuge zum Lernen im Digitalen und über’s Digitalen fehlen würden. Im Folgenden eine kleine Auswahl aus der (fast) unübersichtlichen Vielfalt an Angeboten. Und eine kleine Strukturierung, denn häufig werden die Begriffe pädagogische Methoden und Werkzeuge vermengt. Methoden beschreiben die Vorgehensweise im Unterricht, Werkzeuge die Mittel, die in der praktizierten Vorgehensweise verwendet werden. Häufig werden in einer Methode verschiedene Werkzeuge verwendet. Eine besondere Bedeutung haben die mit sogenannten „commons“-Lizenzen, also frei erhältliches Material. Ein Anlaufpunkt im Netz ist https://open-educational-resources.de/

zaun tom hickmore

Mindestens seit 2010 gibt es in Deutschland Diskussionen über die Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Eine ganze Reihe von Akteuren sind an diesen Auseinandersetzungen beteiligt: Autorinnen, Regierungen, Geheimdienste, Verlage, GAFA(Google, Apple, Facebook, Amazon...), zivilgesellschaftliche Gruppen, Provider, Parlamente. Dabei geht es um technische Einschränkungen und rechtliche Rahmensetzungen, es geht um bürgerliche Freiheiten und ethische Anforderungen.

Im Folgenden werden einzelne Aspekt dieser Auseinandersetzungen beschrieben:

  • Historie Internet: Wie kam es zur Vorstellung des freien Informationsaustauschs?
  • Technische Grundlagen Internet: Wo setzen Netzsperren an?
  • Löschen statt Sperren: Erster großer Versuch der Bundesregierung das Netz zu regulieren
  • Urheberrechtsreform: Öffentliches Wissen und privater Besitz
  • Upload-Filter: Politische und technische Fallstricke
  • Aktuelle Situation: Sperren durch die Hintertür und Upload-filter vorm Einsatz

Ergänzend zu diesem Überblick gibt es noch eine ausführliche Version: Details zu Uploadfilter.

rotor cipher machine 1147801 640

Im Museum für Kommunikation in Frankfurt sind drei bemerkenswerte Objekte zu sehen: Zwei „Enigma“ und eine Rotorschlüsselmaschine CX-52.

Bekannt wurde die „Enigma“ durch den Wettkampf der KryptographInnen des deutschen Militärs vor und während des zweiten Weltkriegs einerseites und den polnischen und englischen KryptoanalytikerInnen andererseits, denen die Entschlüsselung deutscher Funksprüche gelang.

Die CX-52 war vor Kurzem ein viel diskutiertes Thema: Die herstellende Firma Crypto AG war seit 1970 heimlich im Besitz von CIA und BND. Da die Produkte der Crypto AG an 130 Staaten ausgeliefert wurden, waren diese Geheimdienste über lange Zeit in der Lage, praktisch alle Staaten der Welt auszuhorchen.